Adventskalender 17.12.2014 – Murano 27,49€ & Versailles 23,90€

Adventskalender 17.12.2014 –  Murano 27,49€ & Versailles 23,90€
Update 1: Es gibt aktuell noch einen allgemeinen Gutschein bei spiele-offensive.de der einem noch einmal 5% Rabatt bringt. Code: „5CHN3LL“. Somit ergibt sicht ein Gesamtpreis von 26,12€ für Murano.

 

Am 17. Tag des weihnachtlichen Dezembers gibt es 2 in diesem Jahr erschienene Spiele zum Sonderpreis. Den Anfang macht Murano von Inka und Markus Brandt. Für günstige 27,49€ kann man das Spiel im Adventskalender der Spiele-Offensive kaufen. Auf der anderen Seite lockt Milan-Spiele mit einem Schnapperpreis für Versailles von NSKN Games. Hier werden sogar nur 23,90€ fällig.

Kurzbeschreibung der beiden Titel:

Murano ist der neueste Streich von Inka & Markus Brandt, den Designern von Village. Auch wenn das Spiel bisher relativ wenig Aufmerksamkeit in den Medien bekommen hat, so ist es doch ein wirklich schönes, gelungenes Spiel mit einer interessanten Gondelmechanik. Diese fahren außen um das Brett herum und lösen dabei verschiedene Funktionen aus. Allerdings ist die Reichweite begrenzt, da man nur bis hinter die nächste Gondel vor einem ziehen kann. Mit Hilfe dieser Aktionen baut man auf Murano, einer Nachbarinsel von Venedig (Italien), diverse Geschäfte auf und sorgt für Touristen. Natürlich gilt es auch hier die meisten Siegpunkte zu ergattern. Vom Schwierigkeitsgrad liegen wir hier im mittleren Segment. Es ist etwas leichter als Village, aber auch kein Camel Up. Grübeln muss man schon etwas, wenn die Strategie aufgehen soll.

Versailles von NSKN Games ist in gewisser Weise ein Worker Placement Spiel. Allerdings sind die Arbeiter schon auf dem Brett und müssen geschickt im Kreis geschickt, anstatt immer wieder neu eingesetzt zu werden. Dabei baut man dem König, der sich auf dem Weg nach Versailles befindet als einer von mehreren Architekten ein Schloss. Wer am Meisten dazu beiträgt und somit die meisten Siegpunkte generiert ist der Gewinner. Das geschickt im Kreis laufen ist eine schöne Mechanik, allerdings gab es nach meinem Geschmack ein paar Längen im Endgame. Kurz vor Schluss zieht sich das Spiel etwas wie ein Kaugummi, da keiner sich traut das Ende auszulösen und jeder noch versucht hier und da ein paar Pünktchen einzusacken. Dennoch war das Spielerlebnis insgesamt ganz gut. Der Schwierigkeitsgrad ist auch eher im mittleren Segment anzusiedeln. Ein wenig Hirnschmalz braucht man schon, aber es ist kein Agricola oder Terra Mystica.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.